reflections

3 Tage Lissabon und jede Menge Aufregung :)

Nachdem ich mich nun wirklich nicht mehr so richtig wohlfühlen kann in meiner Wohnung hier in Spanien, tat ein wenig Abwechslung wirklich gut!!

So machten wir uns am vergangenen Donnerstag auf nach Lissabon!!

Mit dem Bus fuhren wir Donnerstag Abend zunächst nach Porto, wo wir in den Bus nach Lissabon umstiegen! Auf mich und meinen drei Freundinnen Kristin, Elena und Anne wartete so also ein schönes Wochenende in Lissabon!

Für nur 90 € Bus sowie Hostel inkl. Frühstück musste man einfach zuschlagen!!

Nachts kamen wir um 12 Uhr in Lissabon am Bahnhof an (in Portugal ist es eine Stunde eher als in Deutschland & Spanien) und machten uns von dort aus auf in unser Hostel, welche mitten in der Innenstadt lag.

Da wir alle sehr müde aber auch hungrig waren, gingen wir nach unser Ankunft im Hostel noch einmal für einen kleinen Snack zu McDonalds! Dort erlebten wir auch direkt unser erstes - eher nicht so schönes - Erlebnis:

Natürlich weiss jedes Kind, dass man in großen Touristenstädten wie z.B. Lissabon stets gut auf seine Wertsachen, insbesondere Handtasche, achten muss. Doch anscheinend wird die Gefahr garnicht so Ernst genommen wie es sollte. Gerade in Portugal, mit einer Arbeitslosenquote von 40%, sind ein Großteil der Menschen sehr arm und müssen ohne viel Geld zurecht kommen. Unglaublich viele Menschen leben und schlafen auf der Straße, was die Gefahr auf Taschendiebstähle nur erhöht.

So saßen wir also zu viert im McDonalds, Elena und ich auf der Bank und Kristin und Anne auf Stühlen. Dummerweise legten die beiden Mädels Kristin und Anne ihre Handtaschen auf den Boden unter ihre Stühle (natürlich ist das sehr leichtsinnig, weshalb Elena und ich unsere Handtaschen am Körper behielten). Keine 5 Minuten später beobachtete ich als einzige, wie ein heruntergekommender Mann (er sah wirklich verwahrlost und arm aus) sich ganz in Ruhe Annes Tasche griff, sie auf einen Hocker legte und nach Wertsachen durchwühlte. In Annes Tasche waren 1 Smartphone, 1 Portmonnaie mit 200 € sowie unsere Bustickets für die Rückfahrt!!!

Da ich aber eine Polizisten-Tochter bin, haben alle meine Sinne Alarm geschlagen und ich konnte blitzschnell reagieren. So konnte wir die gesamte Handtasche mit komplettem Inhalt dem Mann entreißen!!!

Alle waren für einen Moment wie versteinert und uns wurde kalt und warm zugleich!!

Natürlich musste ich dann auch noch einmal den "Moral-Apostel" spielen und den Mädels erklären, dass man seine Taschen, schon garnicht mit so viel Geld und anderen wertvollen Gegenständen drin, NIEMALS unbeaufsichtigt einfach auf den Boden legt!!

Zum Glück ist ja nochmal alles gut gegangen, aber das war nun wirklich mehr Glück als Verstand!!

Nun ja, danach folgte für uns alle eine sehr erholsame Nacht, vor allem aber für mich, da ich nun ohne Angst vor Ungeziefer schlafen konnte!!

Am nächsten Tag, den Freitag, hatten wir leider großes Pech mit dem Wetter: Es regnete, es war grau und es war kalt!! Diesen Tag nutzten wir also, um uns das "Aquarium" anzuschauen. Es ist vergleichbar mit "Sea Life" in Berlin oder Oberhausen, aber viel viel größer!! Es hat sich wirklich gelohnt. Neben Haien, und einem wirklich riesigen Hai, gab es eine Riesenschildkröte, Pinguine, Oktopusse, Seesterne, Seepferdchen, Frösche, wirklich alles!!

Am Abend gingen wir nach einem kleinen Snack noch in das Party- und Kneipenviertel. Direkt wurden wir dort auch schon auf einen Geburtstag eingeladen und hatten einen wirklich witzigen Abend!

Am Samstag und am Sonntag machten wir dann die typische Sight-Seeing Tour mit allen wichtigen Sachen die dazu gehörten. Wir besichtigten die ganze Stadt, unter anderem eine Burg, eine Kirche, den Hafen und und und..

Auf einem Aussichtspunkt wurde ich fast Zeuge eines schlimmen Unfalls: ein Mann ist mit seinem Hund ohne Leine auf diese Aussichtsplattform gegangen. Am Ende der Plattform war ein Zaun, welcher die Aussichtsplattform von den Dächern der hohen Häuser der Stadt abgrenzte. Doch durch diesen Zaun konnte man leicht hindurch. Der Hund, so neugierig wie er war, lief also durch die Stäbe des Zauns hindurch und rannte auf ein Dach eines Hauses!!! Alle Leute hielten ihren Atem an und versuchten zu helfen und das Herrchen herbei zu holen. Denn unter dem steilen Dach (es war kein Flachdach, sondern ein normales Dach mit spitzem Giebel) ging es etliche 100 Meter hinab. Wäre der Hund vom Dach abgerutscht, so wäre er in den sicheren Tod gefallen.

Zum Glück war das Herrchen des Hundes schnell vor Ort und konnte den Hund durch Rufe locken. Der Hund sah sein Herrchen und versuchte, zurück zu kommen. Er balancierte ängstlich über das Dach her, bis er wieder festen Boden unter den Füßen hatte und wieder auf der Aussichtsplattform angekommen war!! Man, war das ein Schrecken!! Ihr hättet es sehen müssen, wie schnell der kleine Hund das steile Dach hinunter gelaufen war. Noch einen Schritt weiter oder eine Windböe, und der Hund wäre abgestürzt!! Aber auch hier ist zum Glück ja nichts passiert!!

Die restliche Zeit in Lissabon verlief ohne groß aufregende Ereignisse. Wir haben gebrannte Kastanien probiert, waren in einem leckeren, kleinen Restaurant essen und haben viel gelacht!! Ein wirklich schönes Wochenende.

Am Sonntag Abend ging es dann zurück nach Spanien! Um 2 Uhr nachts kam ich dann endlich in meiner Wohnung in Vigo an und fiel tot müde ins Bett!!

Was ein Wochenende!!!

27.11.13 13:25

Letzte Einträge: 3 Wochen Heimat gehen vorbei.., Spanien ist da etwas anders im Ausgehen.., So schnell geht die Zeit hier um.., Langsam werde ich echt wahnsinnig.., So, die Tage sind gezählt..

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung