reflections

Internationales Dinner.. Mmh.. Fantastisch!

Schon wieder ist eine Woche rum - Mensch, manchmal vergeht die Zeit wirklich wie im Flug. Das kommt wahrscheinlich daher, dass ich zum Glück jeden Tag der letzten Woche verplant war: Tapas essen hier, spanisches Kino dort.. So gehen die Tage wirklich schnell aber auch schön vorüber..

Aber eigentlich braucht man hier auch gar keine Langeweilge haben. Denn durch unsere ESN Gruppe (Erasmus Social Network), steht jeden Abend etwas anderes an. Mal ein Sprachtandem, ein Tapas essen oder sogar Chat&Beer. Da ich aber natürlich schon den besten Mann der Welt gefunden habe, fallen die ein oder anderen Veranstaltungen natürlich für mich weg :D

Gestern fand jedoch eine Feier der ganz besonderen Art statt: ein "Internationales Dinner".

Da wir mit über 350 Erasmus Studenten so einige Nationen vertreten, ist so ein Dinner mit Speisen aus alles fernen Ländern wirklich eine grandiose Idee. Jeder konnte so eine landestypische Speise aus seinem eigenen Herkunftsland vorbereiten und sie zum Dinner mitbringen.

Da aber die Veranstalter des ESN nicht einfach "irgendein" Dinner organisieren, war es natürlich klar, dass es nicht nur einfach einen Tisch voller Speisen geben würde. Nein - natürlich nicht! Aus dem "Internationalem Dinner" wurde somit ein Wettkampf ins Leben gerufen. Man konnte so also Gruppen bilden, diesen einen Namen geben, sich - wie es sich für einen Wettbewerb gehört - anmelden und eventuell gewinnen!

Da ich natürlich etwas etwas lesefaul bin was Facebook Gruppen angeht, habe ich von diesem ganzen Wettbewerb und Anmelde Dingen keinen Wind bekommen und so auf gut Glück mit meinem “Kartoffelgratin nach Mama's Rezept" zur Veranstaltung marschiert. Dort angekommen musste ich dann natürlich mit großer Verwunderung feststellen, was dort alles organisiert war: Einige Gruppen hatte Plakate erstellt, ihre Rezepte fein säuberlich aufgeschrieben, damit jeder das Essen nach kochen konnte und die verrückten Franzosen haben sogar eine komplette Power-Point-Präsentation erstellt!

Anne - die natürlich auch von nichts wusste - und mir blieb somit nichts anderes übrig, als spontan Teammitglieder zu finden (wir waren ja nicht die Einzigen die alles verpeilt haben) und unserer tollen Gruppe spontan den etwas eher originelleren Namen "Kartoffelgratin" verpasst. Somit wurden wir auch ins Rennen gerufen!

Nachdem nach einer guten Stunde die meisten Leute eingetroffen waren konnte es also endlich los gehen: Jeder durfte umher laufen und von den tausend Köstlichkeiten probieren und soviel essen wie man konnte. Jeder hat sich wirklich große Mühe gegeben. Das Essen sah angerichtet toll aus und hat wirklich wunderbar geschmeckt.

Für einen kleinen Eintritt von 2,50€ den man zahlen musste, bei dem sogar noch 4 Freigetränke mit enthalten waren, konnte man also von einem riesigen, vorzüglichen Buffet soviel essen bis man platzte!
Nachdem mein Kartoffelgratin freudigerweise äußerst gut angekommen war, konnte ich auch etwas umher laufen und einige Speisen aus Polen, Frankreich, Brasilien, den USA, Spanien und England probieren. Das nenne ich mal wirklich Multi-Kulti!

Da ich mich leider schon nach wenigen Stunden wieder auf den Heimweg gemacht habe, konnte ich bedauerlicherweise die Siegerehrung nicht mitkriegen. Ob es mein Kartoffelgratin unter die Top Five geschafft hat?
Ich werde es wohl Montag in der Uni erfahren.

Fakt ist, ich musste keine Reste mit nach Hause nehmen!

29.9.13 01:13

Letzte Einträge: 3 Wochen Heimat gehen vorbei.., Spanien ist da etwas anders im Ausgehen.., So schnell geht die Zeit hier um.., 3 Tage Lissabon und jede Menge Aufregung :), Langsam werde ich echt wahnsinnig.., So, die Tage sind gezählt..

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung