reflections

So, die Tage sind gezählt..

Mensch, wo ist die Zeit geblieben?

Wie es mir schon alle im Voraus gesagt haben, ist die Zeit wirklich verflogen. Nun sind es nur noch 10 Tage, bis ich all meine Lieben wieder sehen!

Dienstag in einer Woche heißt es dann für mich "Abschiede nehmen!". Natürlich freue ich mich riesig auf Familie, Freund und Freunde.. Aber auch hier habe ich viele nette und liebe Menschen kennen gelernt, mit denen ich viele, schöne Stunden erlebt und Tränen gelacht habe

Wenn ich rückblickend auf die gesamte Zeit hier in Vigo schaue, kann ich aber für mich sagen, dass ich vieles gelernt habe: Damit meine ich nicht nur meine Sprachkenntnisse, die der eigentliche Grund für meinen Auslandsaufenthalt waren, sondern ich habe auf jeden Fall gelernt, viele Dinge im Leben einfach mehr zu schätzen und wiiieee Wichtig mir Familie und Freunde sind!

Aber auch was das Spanische angeht, habe ich wirklich viel gelernt! Ich kann mich nun tatsächlich mit Menschen auf Spanisch unterhalten, was mein großes Ziel des Auslandssemesters hier in Spanien war!

Ich kann also für mich sagen, dass die Zeit hier im Großen und Ganzen, mit vielen Höhen und Tiefen, eine erfolgreiche Zeit war. Für mein Studium, für meine Sicht auf viele Dinge sowie für mich ganz persönlich war es doch eine wertvolle Zeit!

Ich habe schöne und weniger schöne Erfahrungen machen können, einen weiteren Teil der Welt sowie viele neue Menschen und dessen Gebräuche kennenlernen dürfen, meine Sicht auf viele Dinge verändern können und mich natürlich auch meinem Ziel, Spanisch-Lehrerin werden zu können, ein Stückchen genähert!

Ich freue mich wirklich furchtbar auf zu Hause, aber dennoch werde ich diese Zeit auf eine gewisse Art und Weise vermissen! Auch werde ich traurig darüber sein, eventuell einige Menschen nicht mehr sehen zu können oder vielleicht nur selten zu sehen.

Jetzt aber freue ich mich einfach unendlich doll auf mein zu Hause, auf meine Familie und auf meine Freunde auch freue ich mich wirklich sehr auf Deutschland, auf die winterliche Kälte (vielleicht mit Schnee), auf Weihnachtsmärkte mit Glühwein, eben auf alles was Vorfreude auf Weihnachten macht

Nun sind es tatsächlich nur 10 Tage.. Die Zeit die rennt..

8.12.13 18:33, kommentieren

Langsam werde ich echt wahnsinnig..

Kaum aus Lissabon zurück, ist schon wieder die nächste Kacke am Dampfen :/

Natürlich liege ich mal wieder krank im Bett!!! Na Klasse!!!

Dabei ist gerade diese Woche soo schönes Wetter hier und ich wollte noch so gerne mal zum Strand.. Das kann ich wieder knicken!!

Auch wollte ich eigentlich dieses Wochenende nach Santiago de Compostela! Dort endet der berühmte Jakobsweg und dort studiert eine Freundin von mir, die Elli!!

Zusammen wollten wir die Stadt anschauen und vielleicht ins Kino gehen, aber mal sehen was daraus wird. Nun liege ich erstmal wieder flach und ruhe mich aus, bzw. so wie es mir möglich ist, da ich ja auch noch Uni habe und nicht fehlen kann :/

Kranksein generell ist ja schon echt doof, aber krank sein in einem fremden Land, in einer fremden Wohnung, nicht in seinem eigenen Bett ist echt noch viel beschissener..

Da kommt einem gleich das Heimweh wieder hoch.. Natürlich habe ich hier auch viele, schöne Stunden, aber zu Hause bei den Liebsten ist es doch wirklich am schönsten. Vor allem, wenn es einem nicht gut geht..

Ich frage mich langsam, warum mir die ganze scheiße hier passieren muss?? Seitdem ich hier bin, habe ich durchgehend irgendeine Krankheit..
Warum kann es mir nicht einfach durchgehend gut gehen?? Dann würde die Zeit nicht nur schneller rum gehen, denn dann würde ich auch nicht so mein zu Hause, meine Freunde und meine Familie vermissen, sondern könnte einfach mal die Zeit hier genießen, so wie alle anderen.. aber naja..

Irgendwas gutes muss die ganze Sache ja hier haben: Ich merke auf jeden Fall schon, dass mich das Auslandssemester sprachlich weiter gebracht hat und vor allem merke ich wirklich, was mir wirklich wichtig im Leben ist und was eher nicht.

Auch merkt man, wer wirklich zu einem hält und wer stets für einen da ist!!

Langsam kann ich es kaum erwarten, nach Hause zu kommen!! Es sind mittlerweile nur noch 2 Wochen und 6 Tage!! Ich freue mich so auf euch alle!!

Fühlt euch gedrückt!!
Hasta luego!!

27.11.13 13:41, kommentieren

3 Tage Lissabon und jede Menge Aufregung :)

Nachdem ich mich nun wirklich nicht mehr so richtig wohlfühlen kann in meiner Wohnung hier in Spanien, tat ein wenig Abwechslung wirklich gut!!

So machten wir uns am vergangenen Donnerstag auf nach Lissabon!!

Mit dem Bus fuhren wir Donnerstag Abend zunächst nach Porto, wo wir in den Bus nach Lissabon umstiegen! Auf mich und meinen drei Freundinnen Kristin, Elena und Anne wartete so also ein schönes Wochenende in Lissabon!

Für nur 90 € Bus sowie Hostel inkl. Frühstück musste man einfach zuschlagen!!

Nachts kamen wir um 12 Uhr in Lissabon am Bahnhof an (in Portugal ist es eine Stunde eher als in Deutschland & Spanien) und machten uns von dort aus auf in unser Hostel, welche mitten in der Innenstadt lag.

Da wir alle sehr müde aber auch hungrig waren, gingen wir nach unser Ankunft im Hostel noch einmal für einen kleinen Snack zu McDonalds! Dort erlebten wir auch direkt unser erstes - eher nicht so schönes - Erlebnis:

Natürlich weiss jedes Kind, dass man in großen Touristenstädten wie z.B. Lissabon stets gut auf seine Wertsachen, insbesondere Handtasche, achten muss. Doch anscheinend wird die Gefahr garnicht so Ernst genommen wie es sollte. Gerade in Portugal, mit einer Arbeitslosenquote von 40%, sind ein Großteil der Menschen sehr arm und müssen ohne viel Geld zurecht kommen. Unglaublich viele Menschen leben und schlafen auf der Straße, was die Gefahr auf Taschendiebstähle nur erhöht.

So saßen wir also zu viert im McDonalds, Elena und ich auf der Bank und Kristin und Anne auf Stühlen. Dummerweise legten die beiden Mädels Kristin und Anne ihre Handtaschen auf den Boden unter ihre Stühle (natürlich ist das sehr leichtsinnig, weshalb Elena und ich unsere Handtaschen am Körper behielten). Keine 5 Minuten später beobachtete ich als einzige, wie ein heruntergekommender Mann (er sah wirklich verwahrlost und arm aus) sich ganz in Ruhe Annes Tasche griff, sie auf einen Hocker legte und nach Wertsachen durchwühlte. In Annes Tasche waren 1 Smartphone, 1 Portmonnaie mit 200 € sowie unsere Bustickets für die Rückfahrt!!!

Da ich aber eine Polizisten-Tochter bin, haben alle meine Sinne Alarm geschlagen und ich konnte blitzschnell reagieren. So konnte wir die gesamte Handtasche mit komplettem Inhalt dem Mann entreißen!!!

Alle waren für einen Moment wie versteinert und uns wurde kalt und warm zugleich!!

Natürlich musste ich dann auch noch einmal den "Moral-Apostel" spielen und den Mädels erklären, dass man seine Taschen, schon garnicht mit so viel Geld und anderen wertvollen Gegenständen drin, NIEMALS unbeaufsichtigt einfach auf den Boden legt!!

Zum Glück ist ja nochmal alles gut gegangen, aber das war nun wirklich mehr Glück als Verstand!!

Nun ja, danach folgte für uns alle eine sehr erholsame Nacht, vor allem aber für mich, da ich nun ohne Angst vor Ungeziefer schlafen konnte!!

Am nächsten Tag, den Freitag, hatten wir leider großes Pech mit dem Wetter: Es regnete, es war grau und es war kalt!! Diesen Tag nutzten wir also, um uns das "Aquarium" anzuschauen. Es ist vergleichbar mit "Sea Life" in Berlin oder Oberhausen, aber viel viel größer!! Es hat sich wirklich gelohnt. Neben Haien, und einem wirklich riesigen Hai, gab es eine Riesenschildkröte, Pinguine, Oktopusse, Seesterne, Seepferdchen, Frösche, wirklich alles!!

Am Abend gingen wir nach einem kleinen Snack noch in das Party- und Kneipenviertel. Direkt wurden wir dort auch schon auf einen Geburtstag eingeladen und hatten einen wirklich witzigen Abend!

Am Samstag und am Sonntag machten wir dann die typische Sight-Seeing Tour mit allen wichtigen Sachen die dazu gehörten. Wir besichtigten die ganze Stadt, unter anderem eine Burg, eine Kirche, den Hafen und und und..

Auf einem Aussichtspunkt wurde ich fast Zeuge eines schlimmen Unfalls: ein Mann ist mit seinem Hund ohne Leine auf diese Aussichtsplattform gegangen. Am Ende der Plattform war ein Zaun, welcher die Aussichtsplattform von den Dächern der hohen Häuser der Stadt abgrenzte. Doch durch diesen Zaun konnte man leicht hindurch. Der Hund, so neugierig wie er war, lief also durch die Stäbe des Zauns hindurch und rannte auf ein Dach eines Hauses!!! Alle Leute hielten ihren Atem an und versuchten zu helfen und das Herrchen herbei zu holen. Denn unter dem steilen Dach (es war kein Flachdach, sondern ein normales Dach mit spitzem Giebel) ging es etliche 100 Meter hinab. Wäre der Hund vom Dach abgerutscht, so wäre er in den sicheren Tod gefallen.

Zum Glück war das Herrchen des Hundes schnell vor Ort und konnte den Hund durch Rufe locken. Der Hund sah sein Herrchen und versuchte, zurück zu kommen. Er balancierte ängstlich über das Dach her, bis er wieder festen Boden unter den Füßen hatte und wieder auf der Aussichtsplattform angekommen war!! Man, war das ein Schrecken!! Ihr hättet es sehen müssen, wie schnell der kleine Hund das steile Dach hinunter gelaufen war. Noch einen Schritt weiter oder eine Windböe, und der Hund wäre abgestürzt!! Aber auch hier ist zum Glück ja nichts passiert!!

Die restliche Zeit in Lissabon verlief ohne groß aufregende Ereignisse. Wir haben gebrannte Kastanien probiert, waren in einem leckeren, kleinen Restaurant essen und haben viel gelacht!! Ein wirklich schönes Wochenende.

Am Sonntag Abend ging es dann zurück nach Spanien! Um 2 Uhr nachts kam ich dann endlich in meiner Wohnung in Vigo an und fiel tot müde ins Bett!!

Was ein Wochenende!!!

1 Kommentar 27.11.13 13:25, kommentieren

..und jetzt auch noch Ungeziefer in meinem Bett!!

Also ich habe ja hier wirklich schon einiges erlebt, aber das ist nun wirklich die Krönung!!

Nichtsahnend wache ich am vergangenen Dienstag wach und habe ca. 25 Mückenstichähnliche Stiche/Pocken/Bisse auf meinem gesamten Körper!!

Doch was können das für juckende Stiche sein?? Für Mückenstiche war es eindeutig zu spät und viel zu Kalt, also blieb nur die Möglichkeit von Ungeziefer im Bett!! Wirklich ekelhafte Vorstellung!!

Also habe ich alles gewaschen: Bettwäsche, Bettdecke, Anziehsachen...
Mit Anti-Insektenspray habe ich mein Zimmer ebenfalls bearbeitet..

Nach Recherchen im Internet haben wir dann vielleicht auf Bettwanzen oder Flöhe getippt, doch noch am selben Abend finde ich in meinem Bett ekelhafte Krabbelviecher!! Eine kleine Nicht-identifizierbare Spezies sowie ekelhafte Ohrenkneifer!!!

Eine wirklich unschöne Vorstellung, mir mein Bett mit Zimmergenossen teilen zu müssen.


Etwas später habe ich dann auch festgestellt, dass meine mysteriösen Stiche sogar jeweils zwei Bissstellen haben - ich glaube ich wurde nacht tatsächlich von einem Ohrenkneifer attackiert!!

Ich habe mir wirklich noch nie soooo sehr gewünscht, einfach zu Hause in meinem eigenen, ungezieferfreiem Bett zu liegen.

Nun ist es wirklich nicht mehr lange, heute genau in 3 Wochen befinde ich mich schon auf dem Weg nach Hause!! Endlich!!

26.11.13 11:54, kommentieren

So schnell geht die Zeit hier um..

Mensch, schon sind 10 Tage um.. Unglaublich wie die Zeit hier rennt!

Die vergangenen Tage waren nicht großartig Spektakulär, aber ich glaube ich habe hier noch nie so viel gelacht wie in dieser Woche

Mit zwei Freundinnen hier, Elena und Kristin (Elena studiert sogar an der RUB in Bochum und kommt ebenfalls wie ich, aus dem schönen Münsterland, nämlich aus Ahaus), haben wir abends öfter was gekocht, sind ausgegangen und haben vorallem rumgealbert und witzige Videos angeschaut. Ich weiß, sooooo witzig hört sich das für euch nicht an, aber ich habe tränengelacht!!

Das schönste Erlebnis für uns alle drei, das "Highlight" der Woche, war aber glaube ich der Einkauf im "Lidl"! Ein Stückchen Heimat in Spanien!! Das tat soooo gut.. Dort haben wir dann auch endlich "Weihnachtssüßkram" gefunden. Für Spanien eher ungewöhnlich, den von weihnachtlicher Vorfreude (Deko, Süßes, Geschenke etc.) ist hier nich viel zu merken. Umso schöner war es für uns, im Lidl eine ganze Abteilung mit Spekulatius, Lebkuchen, Dominosteine und Co. vorzufinden! Natürlich haben wir uns alle gleich damit eingedeckt!!

Soo, nun muss ich auch mal den unschönen Dingen im Leben, den eigentlichen Zweck weshalb ich hier bin, nachgehen und LERNEN!!!

Am Dienstag steht meine zweite Klausur für dieses Semester an und ein spanisches Referat muss ich auch noch vorbereiten..

Also, euch allen ein schönes, restliches Wochenende!!

In 37 Tagen bin ich wieder bei euch!! - Der Countdown läuft!!

Hasta luego!!

10.11.13 14:51, kommentieren

Spanien ist da etwas anders im Ausgehen..

Guten morgen! oder besser: Guten Mittag!

Nach einer eher "verrückten" Ausgeh-Nacht bin ich nun wieder fit und munter erwacht. Das war ein Abend..😄😄

Irgendwie haben die Spanier ein etwas anderes Zeitfenster zum Ausgehen als wir Deutschen.. Unser Abend startete um 22 Uhr in einer wirklich skurrilen, lustigen und vorallem außergewöhnlichen Bar, der "Maispala".
Sie ist eine kleine, urrige, gemütliche Bar. Nicht modern, aber voller Charme. Ein Klavier fehlt in dieser Kneipe natürlich auch nicht!

Ihr könnt euch garnicht vorstellen, wie es darin aussah die Bar ist aufgeteilt in zwei Etagen und die untere Etage ist voller kleinen, bunten, blinkenden Lichterketten gewesen.. Irgendwie gemütlich - fast wie auf einem Weihnachtsmarkt. Doch der Clou lag in der Treppe, um in die zweite Etage zu kommen.. 😄😄

Wenn ihr denkt, ihr seid schonmal eine steile, engere Treppe rauf gegangen, dann ward ihr noch nicht dort! Ungelogen: die Treppe, natürlich eine Wendeltreppe, war sooooo eng, dass ich in der Kurve Probleme hatte, hoch zu kommen. Ernsthaft! Ein winzig kleiner Schacht, indem eine Wendeltreppe von vielleicht 40 cm Breite hinauf führt. Nich nur, dass sie vor allem sehr, sehr eng ist, sondern die Wendeltreppe dreht sich so stark in sich ein, dass man Probleme hat, die nächste Stufe mit dem Fuß zu treffen..

Natürlich haben wir die ganze Zeit den Barkeeper bewundert, wie er es schaffte, mit vollem Tabletts die Treppe hoch, geschweige denn runter, zu kommen, doch was wir uns alle fragten war: Wie zum Teufel haben sie die Möbel, vor allem die Sofas da hoch bekommen?
Ich glaube das werden wir nie erfahren.

Nachdem wir dann um 1 Uhr in der früh die Kneipe verlassen haben, um zu McDonalds zu gehen und um dort was zu essen, mussten wir auch dann wieder enttäuscht feststellen, dass Spanien einfach nicht Deutschland ist. Der McDonalds schließt dort im Party Viertel bereits um 1 Uhr nachts.. Kann man sich das vorstellen???

Nun ja, enttäuscht sind wir also weiter, in eine weitere, sehr unspektakuläre Bar. Doch irgendwie wollten wir "feiern", also "tanzen" und sind erneut aufgebrochen, um in eine Disco zu gehen, an der wir um 3 Uhr nachts ankamen. Für deutsche Verhältnisse DIE Uhrzeit, um ordentlich zu feiern.. doch was war das? wir drei waren die EINZIGEN Gäste!!!!!! Wo gibt es denn sowas um diese Uhrzeit?

Dennoch haben wir uns nicht entmutigen lassen und blieben dort! Denn wir mussten keinen Eintritt zahlen, darin war es warum und es gab dort eine Toilette. Ab ca. 4 Uhr füllte sich der Laden - mit genau 2 Gästen: Zwei alte, unangenehme Männer, die versuchten uns anzuquatschen! Um halb 5 endete unsere Abend dann dort, da wir wussten, der Laden wird sich vermutlich erst gegen halb 6 morgens füllen - denn das ist die spanische Zeit hier in Vigo zum feiern.

10 min später bin ich auch schon zu Hause angekommen (ich wohne zum Glück mitten in der Stadt und somit im Ausgeh- und Shoppingviertel und konnte völlig erschöpft endlich schlafen!


Heute aufgewacht, habe ich dann voller Freude entdeckt, dass ausnahmsweise die Sonne mal scheint.. Ich werde es nutzen, solange es nicht regnet.. Doch lange wird das nicht sein, denn am Nachmittag geht es schon weiter mit dem Regen!

Also, bis dann!! Euch allen einen schönen Sonntag!!

1 Kommentar 3.11.13 13:18, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung